Intelligent, individuell, nachhaltig: Trützschler zeigt neue Lösungen für Spinnereivorbereitung, Nonwovens & Man-Made Fibers auf der ITMA Barcelona 2019

Intelligente Spinnereivorbereitung
 

Kostendruck, Personalengpässe und schwankende Rohstoffqualitäten: Das sind einige der drängendsten Herausforderungen in der Spinnereivorbereitung. Dabei ist die Vorbereitung entscheidend für die Qualität des Garns. Um diesen Anforderungen Rechnung zu tragen, setzt Trützschler auf modernste Sensortechnologie und digitale Vernetzung – und schlägt ein neues Kapitel in der Kardiertechnologie auf: Die neue intelligente Karde TC 19i optimiert automatisch und kontinuierlich den Kardierspalt, dessen Einstellung Qualität und Leistung maßgeblich beeinflusst. Mit einer für den Menschen nicht möglichen Präzision realisiert die intelligente Karde permanent auch engste Kardierspalteinstellungen von 3/1000 Zoll. „So können wir bei unseren Kunden die Rohstoffausnutzung und Produktivität messbar verbessern und gleichbleibend hohe Qualität erzielen“ sagt Dr. Dirk Burger, CEO der Trützschler Gruppe. Neue Cloud-basierte digitale Monitoring- und Management Systeme verschaffen Garnherstellern darüber hinaus Transparenz über sämtliche Prozesse in der Spinnerei. Die App My Wires z.B. informiert über den Status von Garnituren und Service-Intervallen und hilft bei der Planung von Nachbestellungen. Kompetenter Service bei der Re-garnierung kann umgehend über Trützschler Card Clothing (TCC) erfolgen. „Mit der smarten Vernetzung von Maschinen sowie von Produktion und Wartung wollen wir Kunden unterstützen, ihren gesamten Spinnereiprozess zu vereinfachen“, erklärt Dr. Christof Soest, CTO der Trützschler Gruppe, und hebt hervor: „Deshalb funktionieren unsere digitalen Plattformen auch, wenn nicht ausschließlich Trützschler Technik verwendet wird“. 
Mehr Wirtschaftlichkeit und Qualität bietet ebenfalls die neueste Innovation in der Putzerei: Der Portal-Ballenöffner BO-P erlaubt es mit Breiten von 2.900 mm oder 3.500 mm deutlich mehr Ballen nebeneinander zu stellen, und arbeitet diese durch zwei Öffnerwalzen parallel ab. Auf diese Weise erreicht er eine signifikant bessere Durchmischung und höhere Produktionen von bis zu 3.000 Kg/h.
Als Komplettanbieter für die Spinnereivorbereitung geht Trützschler auch neue Wege bei den Strecken, den Qualitätsschleusen in der Spinnerei. Die Regulierstrecke TD 10 stellt automatisch den perfekten Vorverzug für optimale Bandqualität ein und realisiert gleichzeitig durch ihr kompaktes Design und energieeffizientes Absaugsystem erhebliche Kosteneinsparungen. Wie auch die TC 19i und der BO-P ist die TD 10 mit der bedienerfreundlichen T-LED Fernanzeige ausgestattet, die wichtige Maschinen- und Produktionsinformationen auf eine einfache Weise visualisiert.

 
Individuelle, nachhaltige Anlagenkonzepte für Nonwovens und Man-Made Fibers

Nachhaltige, auf individuelle Kundenbedürfnisse zugeschnittene Gesamtkonzepte präsentiert Trützschler Nonwovens. Im Mittelpunkt stehen Technologien für die Herstellung biologisch abbaubarer Leichtvliese aus nachwachsenden Rohstoffen. Neben bewährten Lösungen für kardierte, wasserstrahlverfestigte Vliesstoffe aus 100% Baumwolle oder 100% Viskose hat Trützschler Nonwovens in Kooperation mit Voith eine alternative Technologie entwickelt: In einem Nass-in-Nass Prozess wird der Vlies aus in Wasser schwebenden Kurzfasern auf Zellulosebasis gebildet und dann mittels Wasserstrahltechnologie verfestigt. Mikroorganismen der Umwelt bauen die so produzierten hochwertigen Wisch- und Reinigungstücher nach Gebrauch vollständig ab.
Der Bereich Man-Made Fibers wartet mit der neuen vier-fädigen BCF-Maschine MO40 auf, die auf dem bewährten M40-Konzept beruht. Die symmetrische Auslegung in Kombination mit der lamellenlosen HPc-Texturierung führt zu maximalen Garn- und Spulenqualitäten. Da jede Spinnposition vier BCF-Fäden gleichzeitig produziert, erzielt die Maschine eine hohe Produktivität – und das bei moderaten Geschwindigkeiten, die einen stabilen Prozess garantieren. „Höher, schneller, weiter ist nicht immer die Lösung“ betont Dr. Lassad Nasri, CTO bei Trützschler Man-Made-Fibers, „wie bei der gesamten Trützschler Gruppe steht für uns immer die individuelle Kundenanforderung im Vordergrund. Wir unterstützen unsere Kunden mit ganzheitlichen Anlagenkonzepten, Services und Know How – von der Produktidee bis hin zu neuen Geschäftsmodellen.“

 
Kompetenter Service und maßgeschneiderte Garnituren

Neben den Highlights aus den Bereichen Spinning, Nonwovens und Man-Made Fibers präsentiert die Trützschler Gruppe auf 1400 m2 die umfassenden Dienstleistungen und Hochleistungsgarnituren für Karden und Krempel von TCC. So komplettiert TCC das Portfolio an Spezial-Deckelgarnituren mit dem MT 52, der insbesondere bei hohen Kardenproduktionen in der Ring- und Rotorspinnerei eine herausragende Stabilität beweist. TCC hat außerdem die neue Deckelgarnitur PRECISETOP entwickelt, die für die intelligente Selbstoptimierung des Kardierspalts bei der TC 19i unerlässlich ist. Durch die enge Kooperation zwischen Maschinenentwicklern und Garniturspezialisten bei Trützschler profitieren Kunden von maßgeschneiderten und kompatiblen Lösungen entlang der gesamten Wertschöpfungskette. 

 

 

TC 19i: Die erste intelligente Karde sorgt mit Gap Optimizer automatisch für den immer idealen Kardierspalt.
Der neue BO-P Portal-Ballenöffner bietet mit Arbeitsbreiten von 2.900 und 3.500 mmm bessere Durchmischung und Produktivität.
Die clevere Regulierstrecke TD 10 für höchste Bandqualität bei minimalem Platzbedarf.
Die App My Wires vereinfacht das Garniturenmanagement.